DogPhysio-Gladbeck
Corinna Quabeck

Blutegeltherapie


 

Die Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist eine traditionelle und anerkannte Therapie bei einer Reihe von Humanerkrankungen. Zunehmend werden immer mehr Haustiere erfolgreich mit Blutegeln behandelt. Der Blutegel verfügt über eine Reihe von medizinisch wirksamen Substanzen in seinem Speichel, die während des Saugvorgang in die Wunde abgegeben werden. Aufgrund der Speichelinhaltsstoffe werden Blutegel als Fertigarzneimittel eingestuft und Unterliegen der gleichen Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit. 

 

 

 

Anwendungsgebiete in der Tierheilkunde

Arthritis/ Arthorse

Gelenkfehlbildungen (HD, ED)

Erkrankungen des Bänder- und Sehnenapparates

Wirbelsäulenerkrankungen (Spondylosen, Diskopathien, Cauda Equina)

Neuritiden (Nervenreizungen und Entzündungen)

Muskelverhärtungen

 

Ekzeme (Leckekzem, Ohrekzem, Zwischenzehenekzem)

Wundheilungsstörungen

Narbenproblematik

 

Hämatome (Blutohr)

Venenerkrankungen

Lymphbahnentzündungen

 

Zahn,- und Kiefererkrankungen

Ohrenentzündungen

 

 

 

Ablauf einer Behandlung

 

 

Allgemein dauert die Behandlung 60-90 Minuten.

 
 
Abhänig von der Indikation ist häufig eine Bahndlung ausreichend. Zu beginn wird der Egel an die vorgesehene Stelle angesetzt, er beisst sich fest und beginnt zu saugen. Dieser Vorgang ist weitestgehend Schmerzfrei, da der Blutegel schmerzlindernde Substanzen (und weitere medizinisch wirksame Stoffe) im Speichel enthält, die er in die Wunde abgibt. Nachdem der Egel los gelassen hat (nach ca. 20-40 Minuten) kommt es zu Nachblutungen durch die gerinnungshemmenden Wirkstoffe des Egels. Oft blutet es mehrere Stunden, in seltenen Fällen bis zu 48 Stunden.
 
 
Dies ist keine unerwünschte Nebenwirkung!!!
 
 
 
Risiken

 

Trotz hoher Qualitätsanforderungen und Hygienemaßnahmen kann es in seltenen Fällen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen kommen. Grundsätzlich besteht das Risiko einer Wundinfektion und allergischer Reaktion.

Kontraindiziert ist die Therapie bei jeglichen Gerinnungsstörungen.